An dieser Stelle möchten wir uns einmal bei all unseren Kunden bedanken, die gerade übers Internet #ETSY bestellen und uns damit auch unterstützen durch diese Zeit zu kommen

Natürlich kann man auch weiterhin per Email unter: order@wattseife.de, bei uns bestellen.

„Und noch was, mal so nebenbei bemerkt:
Bis ins 17. Jahrhundert vertraten Ärzte in Europa die Meinung, dass Wasser und Luft dem Körper schade. Kleidung diente als Schutz vor diesen schädlichen Elementen. Auch das Einpudern erfüllte den Zweck, den Körper nach außen hin abzuschließen. Unterwäsche saugte den Körperschweiß auf; man dachte, dass der Körper so gereinigt würde.

Im 17. Jahrhundert verhalf der französische König Ludwig XIV. der Seife zu neuer Blüte, indem er die besten Seifensieder nach Versailles holte. Er war es auch, der 1688 das noch heute bekannte Reinheitsgebot für Seife erließ. Demzufolge galt eine Seife als besonders hochwertig, wenn sie mindestens 72 % reines Öl enthielt. In der Mitte des 17. Jahrhunderts entstanden in den französischen Städten wie Marseille, Toulon und Lyon größere Seifenfabrikationen. Dem Franzosen Nicolas Leblanc (1742–1806) gelang es erstmals im Jahr 1790, größere Mengen Soda künstlich herzustellen, so dass die zuvor verwendete Pottasche ersetzt werden konnte. Im Jahr 1829 wurden in Frankreich etwa 4000 Tonnen Seife produziert. Auch in England und Deutschland gab es dann bereits bedeutende Seifenfabrikationen. Seifen wurden auch zur Reinigung von Stoffen und Holz sowie bei der Dampfwäsche von Textilien verwendet. Nachteilig war die Bildung von Kalkseife, daher wurde das Waschwasser vorab mit Sodalösung entkalkt. (Wikipedia)“

Wie gut, dass wir heute Seife in Hülle und Fülle kaufen können, und so bemerkenswert einfach bestimmte Keime, Bakterien und Viren zu bekämpfen. Unser neue Plage Covid19 von einem Lipidmantel (Fettmantel) umhüllt ist und sogar mit Spülmittel bekämpft werden kann. Nur, wer wäscht sich die Hände schon gerne mit Spüli, dann lieber eine schöne Rückfettende Seife, z.B. von uns, der Dangaster Seifenmanufaktur. In diesem Sinne
Liebe Grüße Euer Seifenweib und Team aus Dangast

Explosion der Nachfrage nach Hygieneartikeln
… Seife sei vergangene Woche mehr als vier Mal so oft gekauft worden wie im Durchschnitt der vorangegangenen sechs Monate,…
– Saarbrücker Zeitung vom 25|03|20
 
Vielleicht sollten wir an dieser Stelle mal erwähnen, dass wir im Winter (Das war dieses warme, graue Etwas) fleissig waren und das wir das ein oder andere Stück Seife schon fertig haben, was nur darauf wartet verpackt zu werden.
Allerdings haben wir gerade kleinere und größere Zeitfenster (#wirbleibenzuhause) um dem nachzukommen 🙂

Der Vorteil (oder auch Nachteil) wenn man seine Produktionstätte quasi am Haus hat ist, man kann oder muss die ganze Zeit produzieren. Hashtag #zuhause.
Aber, der Bedarf ist ja da und die Nachfrage in solch schwierigen Zeiten wesentlich höher. Also heute mal wieder #Duschjelly produziert. Acht Sorten die kurz vor knapp standen, wurde kurzerhand mal wieder aufgefrischt.
 
Nebenbei mal bemerkt, aktuell schaffen wir alle Bestellungen, die bis 14.30 Uhr bei uns reinkommen via #mail #etsy noch am gleichen Tag zu versenden. Alles andere liegt dann an der Post

Leider fallen die Kurse im Weltnaturerbeportal zurzeit aus. Wir hoffen natürlich, dass der Spuk so schnell wie möglich vorbei ist. Aber hier eine einfach Anleitung für ein Wattblümchen, dass nur bei den Wattschweinchen wächst. Was Wattschweinchen sind, das wisst ihr doch bestimmt.

Niedlich, klein, rosa und total scharf auf Erdbeermarmeladenbrote. Ein bisschen frech, aber wer ist das nicht ab und zu.

Das ist ein kunterbunte Wattblume

Diese wollen wir heute häkeln und die Anleitung findet ihr hier

Witzige Idee, ihr könnt Seifenreste einhäkeln, dann könnt ihr die Blumen auch als Seifendings benutzen.

Kunterbunte Wattschweinwelt

Ich wünsche euch viel Spaß und bleibt gesund

Euer Seifenweib die Margarete

Heute mal die Gunst der Stunde genutzt #stayathome und am Shop etwas gearbeitet. Und was ist bei rum gekommen, wir haben mal die restlichen Salzpeelings endlich reingestellt. Jetzt sind es endlich 10 verschiedene Sorten:
– Alte Rose
– Friesengarten
– Gärtner
– Kokos-Orange
– Orange
– Pina Colada
– Sanddorn
– Sandelholz
– without
– Zitrone
#wattseife #etsy #dangast

 

Corona hat uns fest im Griff, deshalb bleibt der Laden in Dangast bis auf weiteres geschlossen. Wir hoffen das der Spuk bald vorbei ist und wir uns alle gesund und munter wiedersehen.

Ihr könnt gerne Online bestellen, entweder per Email oder in unserem Etsy Shop. Telefonisch sind wir schlecht zu erreichen, deshalb besser per Email, das klappt immer. Der Onlinekatalog befindet sich auf dieser Seite.

Ausserdem  fallen alle Kurse im Weltnaturerbeportal bis nach Ostern aus. Wir sehen uns mutmaßlich am 17.04.  wieder. Falls bis dahin weitere Probleme auftreten sollten, melden wir uns hier zurück.

Bleibt alle Gesund und Munter

Liebe Grüße euer Seifenweib Margarete Nedballa

 

In diesem Jahr habe ich ein altes Thema wieder hervorgeholt. Im nächsten Monat gibt es wieder Duftsachets im Laden.

 

 

 

 

 

Wellnes für den Wäscheschrank. Es macht Spaß die Schranktüre zu öffnen und ein feiner Duft von Lavendel oder Rose, Orange-Rosmarin und Veilchen strömt uns in die Nase. Entweder fertig kaufen oder einfach selber machen. Hier könnt ihr die Anleitung bekommen

Duftsachets für den Wäscheschrank

Oder aber ihr kommt zu mir, Margarete Seifenweib, in die Kurse. Bitte vorher in den Veranstaltungskalender schauen. Jeden Freitag gibt es abwechselnd einen anderen Kurs und jetzt auch die Duftsachets. Genau das richtige um den Frühling einzuläuten.

Wir verarbeiten in den Kursen nur beste Qualität. Auch die alten Themen, wie Seifenbälle filzen und Seifenbälle wie aus alter Zeit herstellen finden wie immer an jeden Freitag statt. Wir starten in den Osterferien. Hier wird noch einmal ein Seifenschäfchen angefertigt, so dass ihr für Ostern ein passendes Geschenk verstecken könnt.

 

 

 

 

 

 

Bis dahin und liebe Grüße sendet die Margarete und das Seifenteam aus Dangast

 

 

Na zum Glück nicht und nein, das Bild ist kein Überbleibsel vom letzten Jahr, es ist bittere Realität. Manche Seifen macht man nun nicht so oft im Jahr und für den #Adventskalender brauch man dann doch das ein oder andere geformte Stück #Seife. Und so macht man sich dann im Januar(!) schon Gedanken, was man für den Winter braucht
Jetzt fehlt eigentlich nur noch jemand, der meinet: Das Jahr ist ja fast schon wieder rum. Dann steht der nächsten dicken Depression nichts mehr im Wege.
Aber davon abgesehen, arbeiten wir jetzt erstmal auf Ostern zu, dass viel schneller da ist, als wir usn manchmal wünschen

Neues Jahr – neuer Katalog.
Nicht das sich großartig was geändert hat, aber irgendwie Tradition geworden, jährlich so ein Teil neu zu machen.

Einfach mal downloaden und entdecken, was es so alles bei uns gibt

 

Bestellliste 20202