Detox Wasser

Lecker und schnell gemacht.

Auf die Einkaufsliste für zwei bis drei verschiedene Wasser

1 Bio Gurke

1 Stück Bio Ingwer

2 Bio Äpfel

2 Bio Zitronen

1 Bund Bio Minze

 

Detox Wasser entgiften den Körper und regen den Stoffwechsel an. Ich packe in all meine Detox Wasser ein Stück Ingwer.

 

Apfel-Zitrone

1 Apfel

1 Zitrone

2 Zweige Minze

1 Stück Ingwer

Wer möchte kann noch einen Zweig Petersilie dazu geben, entgiftet und entwässert

 

 

Obst und Kräuter waschen, entkernen und in kleine Scheiben schneiden. Alles in einen Krug geben und mit 1,5 Liter stillem Wasser auffüllen. Nach drei Stunden ist das Getränk trinkfertig.

Man kann den Krug noch einmal nachfüllen.

 

Apfel-Gurke-Minze

 

3 Scheiben Zitrone

1 Apfel

½ Gurke

2 Zweige Minze

1 Stück Ingwer

 

Wie oben beschrieben und mit 1,5 Liter stilles Wasser auffüllen.

 

Zitrone-Gurke-Minze

½ Gurke

1 Zitrone

2 Zweige Minze

1 Stück Ingwer

 

Mit 1,5 Liter stilles Wasser auffüllen

 

Man kann auch Leitungswasser nehmen, das würde ich allerdings vorher filtern. Detox Wasser kommen immer mehr in Mode. Warum auch nicht. Sie sind gesund, haben so gut wie keine Kalorien und schmecken wirklich lecker. Jeden Tag einen Krug Detoxwasser bringt den Kreislauf wieder in Schwung. Dasselbe gilt für den Stoffwechsel. Im Zusammenhang mit einer Diät wirkt das Detoxwasser unterstützend. Ich trinke es, weil es lecker ist.

Man kann den Krug ein- bis zweimal wieder mit Wasser auffüllen. Stilles Wasser muss nicht teuer sein. Wenn Leitungswasser dann gefiltert. Mit einem Brittafilter oder ähnlichem. Es gibt viele Variationen dieses gesunden Wasser. Einige fügen noch einen Löffel Honig dazu. sehr lecker schmeckt das Wasser auch mit Himbeeren und Melone. Einfach ausprobieren. Bald gibt es ja genügend Obst in den Regalen. Bis dahin benutzen wir Apfel und Co. Wichtig ist es BioObst zu benutzen. So seit ihr sicher keine belastenden Schadstoffe zu euch zu nehmen.

Ich wünsche einen guten Start in die Frühjahrskur

Liebe Grüße euer Seifenweib Margarete

Nächste Woche erzähle ich euch was ihr mit der Minze anstellen könnt, die übrig geblieben ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

… das Sie denken, was treiben die eigentlich den ganzen Tag so, jetzt, wo doch eigentlich Winter ist
Nun, wir machen Seife
Ok, auch den Rest wie Duschjelly, Handbalsame, Körperbutter und Badeöle, halt eben die Dinge, welche die Regale im Laden wieder füllen werden.
Und da wir uns nicht nur auf altbewertes verlassen möchten, kommen immer irgendwelche neue Dinge hinzu und andere verkaufen wir aus

Ganz neu und ganz frisch und daher auch erst zu Ostern haben wir eine neue Seife im Programm:

Einige kennen diesen Duft schon, haben wir Ihn ja auch als Gesichts- und Körperbalsam schon im Programm

 

 

 

 

 

 

 

 

Und demnächst eben auch als Peeling, als Seife und als Duschjelly

Das die Meere voller Plastikmüll sind, ist ja nun hinreichend bekannt, aber das auch Plastik, in unserem Falle Mikroplastik in Meersalz gefunden wurde, stimmt einen doch schon nachdenklich.
Gut, unsere Meersalzprodukte sind jetzt nicht wirklich zum Verzehr gedacht, trotzdem finden wir, das Mikroplastik nichts auf der Haut zu suchen hat. Entsprechend haben wir beschlossen, unser allseits beliebtes Meersalzpeeling aus dem Programm zu nehmen und durch Ursteinsalzpeeling zu ersetzen.
Natürliches aus Dangast – Da hat Mikroplastik nichts zu suchen
Zum Frühjahr 2018 werden alle Meersalzpeelings durch Urgesteinsalz-Peeling ersetzt werden. Urgesteinsalz ist Meersalz das vor Jahrmillionen in der Erde abgelahert wurde. In vielen Teilen der Welt, wo aus Ozeanen, Land wurde, gibt es reichlich Ursteinsalz. Pluspunkt für uns, so haben wir eine Meersalzrücklage unter der Erde die sauber von Umweltbelastungen ist.

Wer übrigens mehr zum Thema wissen möchte, den verweisen wir gerne auf die Seite des NDR: Markt

Wir denken, dass es im Sinne unserer Kunden ist. Letzte Woche haben wir die letzten Meersalzpeeling in den Laden gebracht. Ab heute werden die neuen Ursteinsalz-Peeling gefertigt. Außerdem haben wir beschlossen die Plastikverpackungen nach und nach durch Glas zu ersetzen. Sieht nicht nur schön aus, soll auch der Umwelt helfen. Die Glasverpackungen lassen sich besser recyceln und so helfen wir alle der Umwelt auf die Sprünge. Egal was so mancher Politer von sich gibt, es ist kurz vor 12.00 Uhr. Seit 2011 verzichten wir auf Palmöl und haben hier ein Zeichen gesetzt. Die Seifen sind praktisch und schön in Papiertüten verpackt. Nun geht es den Plastikbehältern an den Kragen. Es sieht immer so schön aus. Aludeckel und Plastikdose, ist auch praktisch, aber uns dreht sich der Magen um, wenn wir sehen wie viel Müll in den Meeren schwimmt. Wir hoffen, unsere Umstellung bis zum Ende des Jahres in trockene Tücher gebracht zu haben.

 

 

 

 

 

Liebe Grüße vom Seifenweib(Margarete)  und Team